Sommer, Sonne, Shorts: War’s das etwa? Schon vorbei mit all den schönen stylishen Sommerlooks, die wir noch ungetragen in unseren Schränken haben? Da freut man(n) und natürlich Frau sich über die angesagten Sommertrends, aber das Wetter bringt alles andere als Kleider- und FipFlop- Time. Zeit, sich nochmal die schönsten Must Haves ins Gedächtnis zu rufen. Denn wenn die Sonne dann mal rauskommt, heißt es anziehen, wohlfühlen, Lieblingsoutfit zelebrieren!

Genau, da war doch was mit Farben! Ob rot, grün, gelb oder pink: Colour Blocking hat uns fest in seinen Bann gezogen. Hosen, Röcke, Shorts in allen Schnitten und Formen: Hauptsache sie sind bunt. Ebenso das Oberteil dazu – von blau bis violett: alles ist erlaubt. Besonders toll sehen die knallbunten Kombis auf brauner Haut aus. Wer gerade aus dem Urlaub zurückkommt oder daheim die Sonne anbetet, sollte jetzt die Chance ergreifen und nochmal richtig Farbe bekennen.

Ein weiterer Hit unter den Sommertrends 2012: Karohemden und Blusen. Die karierten Muster-Favoriten haben es Männlein und Weiblein gleichermaßen angetan. Ob im gediegenen Holzfäller-Look oder stylish kombiniert mit Jeans oder Chinos und Sneakers: Karohemden und Blusen sind der ideale Sommerlook. Perfekt für Grillpartys, Festivals und auch im Büro kommt kleinkariert richtig groß raus. Die ideale Alternative zu T-Shirt, Top & Co!

Trendy Shorts? Machen wir’s kurz: Auch bei Männern sind kurze Hosen total angesagt. Geschickt kombiniert mit Print-Shirts: So sieht ein lässiger Start in den Sommertag aus. Kurze Jeans sind auch Girls best friends und alle Jahre wieder ein beliebter Klassiker.

Natürlich kann der Sommer auch wegen der Schuhe nicht so einfach gehen! Ballerinas, Zehensandalen, FlipFlops, Sneakers: Zu keiner Jahreszeit bietet die Schuhauswahl so viele Möglichkeiten. Flach, hoch, Stoff, Leder, Keilabsatz, Riemchen – Jetzt ist alles Trend, was schmucke Füße zur Geltung bringt.

Also Sommer: Bleib noch ein wenig, denn wir wollen unsere Sommertrends 2012 noch mehr als einmal anziehen!

 

Karolin

Teamleitung Social Media Manager & NewslettermarketingWas hat Social Media eigentlich mit Sport zu tun? Vieles! Kommentare versetzen Berge, Tweets treffen ins Schwarze, Follower und Fans legen täglich tausende virtuelle Kilometer beim Surfen durch die Networks zurück. Gezielte Planung, effektives Training und ein gewisses Maß an Spontaneität sind das Erfolgsrezept, welches Alpinisten auf den Gipfel oder gar über ganze Bergmassive, Läufer über die Zielgerade und Freerider über den frischen Powder führt. Perspektivenwechsel und hin und wieder neue Abzweigungen zu wählen bereichern sowohl den Sportler auf seiner Strecke als auch die Arbeit des Social Media Managers. Denn im Sport und in den Social Networks sind Kondition, Kreativität und Leidenschaft gefragt. Karolin WapplerGenau das bringe ich zu euch ins Social Web: Mit den neusten Trainingstipps kommt euer Puls so richtig in Fahrt, virtuelle Laufschuh-Anproben und sportliche Live-Chats sind erst der Anfang. Als Teil des Event-PR-Teams kenne ich die neusten Wettkampfzeiten, die emotionalsten Event-Momente und natürlich die besten Stadtlauf-Strecken. Mittendrin statt nur dabei: Das SportScheck Laufcamp hat mir gezeigt, dass ich auch als Nordlicht Steigungen hochjoggen kann. Beim OutdoorTestival kann ich meinen Faible für Berge ausleben. Abwechslung heißt die Devise – beim Sport und auch im Social Web! Mehr davon lest ihr im SportScheck Blog. In meinen Regenerationspausen lese ich T3N, PR-Blogger und Hugs For Hikers.

Kommentare

Wir lieben Kommentare
Noch keine Kommentare Sei der Erste - Schreibe einen Kommentar!

Deine Daten werden vertraulich behandelt. Deine E-Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben oder veröffentlicht. Plichtfelder*


*