Juni 27

SportScheck Stadtlauf München: 18.185 Teilnehmer, 35.000 Liter Wasser und 10.000 Riegel

Von
Am27. Juni 2012
Tags, ,

Wo ich hinschaue Menschen mit orangen Stadtlauf T-Shirts. Der Moderator auf der Bühne am Marienplatz fordert die Läufer auf, sich in die Startblöcke zu begeben. Ich reihe mich ein. Spannung liegt in der Luft. Dann ist es soweit, der erlösende Start, tausende Läufer setzen sich am 24.06. am Marienplatz in Bewegung, um beim 34. Münchner SportScheck Stadtlauf dabeizusein. Und natürlich eine gute Zeit zu laufen.

Alle Strecken – von 5km über den 10km-Lauf bis hin zum Halbmarathon – führen am Hofgarten vorbei durch die grüne Lunge Münchens. Im hochfrequentierten englischen Garten haben wir fast die ganze Strecke über Schatten und vor allem: Jede Menge Zuschauer, die uns anfeuern. Insbesondere die Herrschaften, die schon seit längerem auf ihrer Parkbank verweilen, scheinen ihre Freude an den hochroten Läuferköpfen und den orangen Shirts zu haben. An der Versorgungsstation in der Mitte der Strecke wird uns Wasser und flüssige Energie gereicht. Das gibt Kraft für den zweiten Teil der Strecke.

Die Münchner Läufer

Spätestens hier fällt auf, dass die Läufer-Persönlichkeiten mindestens so unterschiedlich sind wie die Strecke selbst: Ein kleines Mädchen, welches seinen Vater begleitet, läuft an einem älteren Herren vorbei, der ganz gespannt auf seine Pulsuhr schaut. Freundinnen, die ihr nächstes Wochenende lautstark planen und ganz nebenbei laufen sind ebenso vertreten wie diejenigen, die sich offenbar ein striktes Zeitpensum auferlegt haben.

Auch die Prominenz der Läuferszene hat ihre Laufschuhe geschnürt: Ingalena Heuck, Deutsche Meisterin im Halbmarathon, finished den 10km Lauf in beeindruckenden 36 Minuten. Obwohl ich ihre Tipps vom vergangenen Pressefrühstück im Münchner Ratskeller  beherzigt habe – Pastaparty am Vorabend, Honigsemmel zum Frühstück – bin ich nicht ganz so schnell.

Auch Olympiasieger Nils Schumann ist in ein oranges Stadtlauf Shirt geschlüpft und läuft den Halbmarathon.

Zieleinlauf

Ich genieße die Strecke und die unbeschreibliche Atmosphäre der Zusammengehörigkeit. Auf den letzten beiden Kilometern schalte ich noch einen Gang höher. Die Anzahl der Anfeuerer steigt – als ich durch den Torbogen laufe finde ich es fast ein bisschen schade, dass der Lauf schon vorbei ist. Trotz zahlreicher Finisher geht es im Zielbereich sehr geordnet zu – man wartet, bis man an der Reihe ist und sein Erdinger Alkoholfrei eingeschenkt bekommt. Äpfel und Energieriegel geben neue Power. Insgesamt konsumierten die 18.185 Läufer 35.000 Liter Wasser und 10.000 Riegel. Einen davon hatte ich. Gemeinsam sind wir 247.879 Kilometer gelaufen – und das auch für einen guten Zweck: Fünf Cent gehen automatisch pro gelaufenen Kilometer an das soziale Projekt „Sport im Hort“.

Die Stadtlaufsaison ist noch lange nicht vorbei – für Berlin, Hannover, Braunschweig, Freiburg und weitere könnt ihr euch noch anmelden.

Ich bin auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder in München mit dabei!

, ,
Kein Kommentar bisher.

Hinterlasse eine Antwort


*

*Zum Absenden des Kommentars muss der im Bild dargestellte CAPTCHA Code in die Textbox eintragen werden.

Bitte achte beim Verfassen auf die Netiquette. Nach dem Absenden wird dein Kommentar durch den Autor geprüft und freigeschaltet, Deine Daten werden nur zur Verwaltung des Kommentars gespeichert und zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben.

Top
regional